Diers Klinik - Ihre Kinderwunschklinik

 

    So können Sie sich vorbereiten

    Bluttestresultate vom Arzt
    Bevor Sie zu uns kommen, können Sie bereits einige Vorbereitungen treffen und am besten schon bald einen Termin bei Ihrem Arzt vereinbaren. Vor einer Inseminationsbehandlung bei uns werden einige Testresultate benötigt, die Sie bei Ihrem Arzt machen lassen sollten. Wir müssen die Dokumentation der Ergebnisse folgender Tests von Ihnen bekommen, bevor wir einer Insemination zustimmen dürfen:

    - HIV 1 und 2 (Anti-HIV 1, 2)
    - Hepatitis B (HBsAg und Anti-HBc)
    - Hepatitis C (Anti-HCV Ab)

    Bei Frauen, die jünger als 30 Jahre alt sind, wird außerdem auch eine Abstrich- oder Urinprobe auf Chlamydien gefordert.

    Die Testergebnisse dürfen maximal 24 Monate alt sein, wenn Sie die erste Insemination durchführen lassen. Sie können uns die Ergebnisse entweder per Mail zukommen lassen oder sie uns bei der ersten Insemination vorlegen.
    Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir außerdem, dass Sie auch folgende Tests machen lassen:

    - Einen Abstrich vom Gebärmutterhals
    - Einen Test auf Antikörper gegen Röteln

    Durchlässigkeit der Eileiter
    Sollten Sie unter einer Unterleibsinfektion wie Chlamydien oder Gonorrhö gelitten haben, sollten Sie vor einer Inseminationsbehandlung Ihren Arzt konsultieren, um sicherzustellen, dass Ihre Eileiter durchlässig sind. Eine Infektion kann zu Verklebungen der Eileiter geführt haben, die es für Spermien und Eizelle folglich unmöglich macht, hindurchzugelangen.

    Dieselbe Untersuchung sollten Sie durchführen, wenn Sie unter Endometriose leiden.

    Röteln
    Wenn Sie in der Frühschwangerschaft an Röteln erkranken, kann es zu Missbildungen des Kindes kommen. Sollten Sie unsicher sein, ob Sie bereits in der Kindheit Röteln hatten, sollten Sie einen Bluttest durchführen lassen. Dieser zeigt, ob Antikörper gegen Röteln vorhanden sind. Weist der Test Antikörper nach, haben Sie Röteln gehabt. Sollten die Antikörper nicht vorhanden sein, können Sie sich vor der Insemination impfen lassen. Sie müssten nach einer Impfung 3 Monate warten, bevor Sie mit der Insemination beginnen können.

    Empfehlungen
    Um die Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen, können Sie einigen Empfehlungen nachgehen. Das dänische Gesundheitsministerium empfiehlt bei Kinderwunsch die Einnahme von 400 Mikrogramm Folsäure täglich. Außerdem sollten Sie sich gesund ernähren und viel frisches Obst und Gemüse zu sich nehmen.

    Rauchen reduziert die Chancen auf eine Schwangerschaft erheblich, und auch das Fehlgeburtenrisiko ist bei Raucherinnen erhöht. Wir raten Ihnen daher, vor Beginn der Inseminationsbehandlung mit dem Rauchen aufzuhören. Darüberhinaus empfiehlt das dänische Gesundheitsministerium Frauen während der Schwangerschaft und wenn Sie versuchen, schwanger zu werden, auf den Genuss von Alkohol zu verzichten.

    Es herrscht Uneinigkeit darüber, ob Kaffeekonsum bzw. Koffeinaufnahme die Fruchtbarkeit beeinträchtigt. Um auf der sicheren Seite zu sein, raten wir Ihnen, nicht mehr als fünf Tassen Kaffee täglich zu trinken.

    Bitte achten Sie darauf, dass wir laut dänischem Gesetz die Insemination nur bis zu dem 46. Geburtstag der Frau durchführen dürfen.